#1: Information, Beteiligung, Mitwirkung

Nach dem mit dem Umbau der Internetseite der Gemeinde ein neues Informationsangebot besteht, müssen dieses und weitere Möglichkeiten der Information der Bürgerinnen und Bürger weiter qualifiziert werden. Die Gemeinde kann und soll eine offensivere Presse- und Öffentlichkeitsarbeit betreiben.
Regelmäßige Informationen über die Tätigkeiten der Gemeindevertretung, der Verwaltung sowie amtliche und informelle Mitteilungen sollen mehr als bisher über traditionelle und elektronische Kommunikationswege an die (interessierten) Einwohner der Gemeinde vermittelt werden.
Zu einer stärkeren Beteiligung der Einwohner gehören auch Einwohnerversammlungen, Beratungen mit Vereinen und interessierten Bürgern oder Interessen- bzw. Anwohnergruppen.
Wir sind der Auffassung, dass Abgeordnete nicht allein vor Wahlen die Pflicht haben, sich dem Wähler zu stellen, sondern ein Dialog mit der Bevölkerung zu wichtigen Fragen der Ortsentwicklung während der gesamten Wahlperiode nötig ist.
Die bestehende Webseite der Gemeinde ist um weitere moderne Serviceangebote zu erweitern.

#2: Entscheidung für Schule, Kita & Hort

Wir sagen JA, zu gut ausgestatteten und gut aufgestellten kommunalen Einrichtungen. Im Rahmen gesetzlicher Bedingungen soll die sachliche, bauliche und personelle Ausstattung der Einrichtungen auf einem guten, angemessenen Niveau erhalten und wo möglich weiter verbessert werden.
Bei der Frage der Entwicklung im Bereich Schule-Hort-Kita (Umstrukturierung oder Neubau) müssen schnellstmöglich fundierte Entscheidungsgrundlagen vorgelegt werden. Einem Neubau einer Kindertagesstätte stimmen wir zu, wenn diese Investition zu einer grundlegenden Lösung der Kapazitäts- und Raumprobleme in der Schule und den Kitas führt. Die Investition muss nachhaltig und zukunftsfähig sein.

#3: Jugendklub sanieren oder neu bauen

DIE LINKE bekennt sich ausdrücklich zum Jugendklub Leegebruch. Die bauliche Situation dieser Jugendfreizeiteinrichtung muss in den nächsten Jahren grundlegend verbessert werden. Wir setzen uns dafür ein, dass endlich fundierte Zahlen zum Sanierungsbedarf des Gebäudes vorgelegt und beraten werden. Ziel ist es, endlich zu einer Entscheidung im Sinne einer Verbesserung der Situation des Jugendklubs zu kommen.

#4: Zweifeldhalle mit Bürgern planen

Als parlamentarische und außerparlamentarische Kraft, die das Projekt Mehrzweckhalle/Bürgerhaus maßgeblich initiiert bzw. vorangebracht hat, standen wir in der Vergangenheit und stehen wir weiterhin zu diesem ehrgeizigen Vorhaben. Wir streiten darum, möglichst umfassend und frühzeitig, die interessierte Öffentlichkeit bei der Realisierung des Vorhabens – insbesondere in der Planungsphase – zu informieren und einzubeziehen, wo immer dies möglich und sinnvoll ist.

#5: Umgang mit unseren Biografien

Wir respektieren die unterschiedlichen Biografien aller Leegebrucherinnen und Leegebrucher, erkennen ihre Lebensleistungen an. Eine – auch kritische – Auseinandersetzung mit Lebensläufen und Geschichte muss stets ausgewogen und differenziert sein. Sie muss auch die Lebensleistungen berücksichtigten.
Wir lassen uns unsere (ostdeutsche) Biografie nicht verunglimpfen, auch wenn so manche damalige Entscheidung und Entwicklung heute kritisch hinterfragt wird und werden muss. Das gilt für jeden Einwohner und auch für Abgeordnete.